Editorial

HEFT 01/2000 | Besetzung und auflösung der stasi-zentralen | SEITE 1

 

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

dieses Heft führt einige Hauptthemen der zuletzt erschienenen Hefte fort: Die Stasi-Besetzungen und Stasi- Auflösungen, Sascha Anderson und den Mißbrauch von Psychologie/Psychiatrie. – Wir möchten Sie besonders auf das Interview mit Peter Neumann hinweisen, aus dem man, wenn man denn willens ist genau hinzuschauen, sehr viel über den lebendigen und freien Geist und die Atmosphäre des Herbstes 1989 und die Zeit unmittelbar danach erfahren kann. Im Zusammenhang mit diesem Interview nochmals Dank an diejenigen, die viel Kraft beim Erstellen der Textfassung ließen: zunächst Peter Neumann selber (für den "Feinschliff"); Linda Büschel (für die Verschriftung insgesamt); Marie-Luise Rohde (für die Mühsal der ersten und grundsätzlichen Textbearbeitungen); Anne Worst (für die seltenen Fotos von der Operativen Gruppe). – Apropos Operative Gruppe: Das Original für das Titelbild war nicht mehr zu beschaffen, es ist ein Repro aus dem Buch "Das Ende eines Geheimdienstes" von Anne Worst. Zum Schluß bitten wir das späte Erscheinen dieses Heftes zu entschuldigen. Der Unterzeichnende mußte nach dem Stress der vergangenen Jahre seinen Tribut an die Natur entrichten: als Erkrankung und Erschöpfung.

Als erste und hilfreiche Reaktion auf diesen Zustand, freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, daß Dirk Moldt von nun an ehrenamtlich in der Redaktion mitarbeiten wird.

 
Im Namen der Redaktion
Werner Kiontke

Inhaltsverzeichnis Heft 29