HEFT 02/2003 | Editorial | SEITE 81

 

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

Hauptthema des vorliegenden Heftes ist eine Nachlese zum wichtigsten politischen Gedenktermin dieses Jahres, dem 17. Juni 1953. Daß der 50. Jahrestag dieses Ereignisses zu einer intensiven Beschäftigung mit der DDR-Vergangenheit geführt hat, ist unübersehbar und begrüßenswert. Schlecht wäre es allerdings, wenn nun alle meinen, damit habe man genug getan in der Richtung, sich also danach der Abwärtstrend in der Beschäftigung mit der DDR-Geschichte vielleicht sogar noch verstärken würde.

Als Hauptthemen der Hefte 44 bis 48 von "Horch und Guck" sind geplant:
Heft 44: (Nicht-)Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der DDR
In dieser Ausgabe wird das spannungsgeladene Thema der Auseinandersetzung bzw. Blockade der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der DDR als Schwerpunktthema bearbeitet. Dazu gehört auch, die Beziehungen der DDR zum Staat Israel und den Umgang der SED mit den überlebenden jüdischen Opfern des Nationalsozialismus darzustellen. – Redaktionsschluß: 15. November 2003.

Heft 45: Bewaffneter Widerstand gegen kommunistische Diktaturen
Bewaffnete Widerstandsbewegungen gab es u. a. in der Ukraine, in Polen, in Rumänien un in den baltischen Ländern. Sie wurden innerhalb weniger Jahre durch gewaltige Kraftanstrengungen regulärer und Geheimdiensttruppen und mit einer unverhältnismäßig hohen Zahl von Opfern unter der Zivilbevölkerung zerschlagen. Ziel des Heftes ist, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Formen bewaffneten Widerstands in den einzelnen Ländern zu beschreiben und ihre Exponenten, deren Herkunft und politische Vorstellungen zu untersuchen. – Redaktionsschluß: 8. März 2004.

Heft 47: Konflikte im DDR-Bildungswesen
Thematisiert werden solche Konflikte unter anderem im Zusammenhang mit der staatlichen Überwachung und Disziplinierung im Bildungswesen. Weitere Einzelthemen könnten sein: Die sozialen/politischen Restriktionen des Zugangs zu Bildung, die Anwerbung von Schülerinnen und Schülern durch das MfS, die MfS-Überwachung von Bildungseinrichtungen am Beispiel der ABF Halle, der Beginn einer öffentlichen Diskussion über das DDR-Bildungswesen im Oktober 1989. – Redaktionsschluß: 6. September 2004.

Heft 48: Vergessen
Vergessen ist eine politische, historische, juristische, gesellschaftliche und persönliche Kategorie. Ziel dieses Heftes ist es, diesen Begriff kontrovers und aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten, was zum Nachdenken und Erinnern anregen soll, manchen aber auch das nützliche Vergessen erleichtern könnte. – Redaktionsschluß: 15. November 2004.

Weitere Rubriken von "Horch und Guck" sind: "Themen", die sich auf Aktuelles konzentrierenden "Schauplätze", "Rezensionen" und "Feuilleton".

Wir laden Sie herzlich ein, sich mit geeigneten Beiträgen an diesen Heften zu beteiligen.

Bedauerlicherweise sind wir mit dem Termin des Erscheinens dieses Heftes arg in Verzug geraten. Grund dafür war, daß der für diese Ausgabe verantwortliche Redakteur und Layouter wegen Krankheit längere Zeit ausfiel. Wir arbeiten daran, daß das nächste Heft (Nr. 43) wieder im gewohnten Turnus erscheint, also Anfang Oktober dieses Jahres.

Zum Titel-Foto: Das immer noch aktuelle Protest-Plakat zur Schließung der Stasi-Akten (hier in das Foto montiert) wurde im Sommer 2001 vom Bürgerkomitee am Haus 1 angebracht und war dort mehrere Wochen zu sehen.

Zur IV. Umschlagseite: Die Collage von Oskar Manigk entstand Mitte der 80er Jahre. – Der Künstler ist in der Ausstellung "Kunst in der DDR" mit einem Bild und einem Super-8-Film vertreten.

lm Namen der Redaktion
Werner Kiontke

 

Inhaltsverzeichnis Heft 42