Über Horch und Guck

Die Zeitschrift HORCH UND GUCK existiert seit 1992. Der Titel resultiert aus der umgangssprachlichen Bezeichnung für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR und stellt auch den anfänglichen thematischen Schwerpunkt der Zeitschrift dar. Von 1992 bis 2013 war der Herausgeber der Zeitschrift das Bürgerkomitee "15. Januar" e.V. Berlin. Seit 2014 ist das Bürgerkomitee Leipzig e.V., mit der Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke", der neue Herausgeber.

Inzwischen widmet sie sich einem breiteren Themenspektrum zur SED-Diktatur und zur DDR-Gesellschaft, deren Aufarbeitung sowie damit in Zusammenhang stehenden Gegenwartsthemen. Daneben gilt ein besonderes Interesse der Aufarbeitung anderer kommunistischer Diktaturen.

HORCH UND GUCK ist eine politisch unabhängige und pluralistische Zeitschrift. Sie wendet sich an einen allgemein zeitgeschichtlich und politisch interessierten Personenkreis. Die Zeitschrift ist bestrebt, Multiplikatoren aus den Medien, aus Schulen und der politischen Bildung zu erreichen.

Jedes Heft steht unter einem Schwerpunktthema und enthält weiterhin die Rubriken "Lebensläufe", "Themen" und "Aktuell und Kontrovers". Ein wichtiger Teil ist der Service für Leser: Ein umfangreicher Rezensions-Teil ergänzt durch eine Übersicht über themenrelevante Neuerscheinungen.

mail[at]runde-ecke-leipzig.de

Wir sind an Themenvorschlägen, Manuskripten, Fotos u.ä. interessiert, können aber für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bildmaterial und Unterlagen keine Haftung übernehmen.